Traden ohne Stopp Loss

Wahnsinn, oder Genial? Hier wird das Thema Traden ohne Stopp Loss beleuchtet 

Es wirkt wie das 11. Gebot und wird von fast jedem “Prediger”, perdon, Börsenexperten tagein tagaus wiederholt, so wie das Alphabet in der Schule. Trade niemals ohne Stopp!

Man tradet um Geld zu verdienen, viel Geld! Darum ist es umso natürlicher, dass man sich an erfolgreiche Börsen-Milliardäre hält, um den ein oder anderen Tipp zu erfahren. Irgend etwas muss es doch sein, dass diese erfolgreichen Investoren vom Rest der Börsenwelt trennen.

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Warren Buffet sitzt in seinem Büro und erklärt seinem Assistenten, er solle doch bitte eine Order von 50 Mio Dollar in den Markt werfen, mit einem Stopp von engen 20 Punkten.

oder:

Die Goldman Sachs Rohstoff Abteilung investiert 100 Mio Dollar in den Ölmarkt und legt einen automatischen 10 Punkte Trailing Stopp hinterher.

tun die das ? Nein, natürlich nicht, weil erfolgreiche Investoren keine Stopps benutzen. Also warum predigen so viele vermeintlich erfolgreiche Trader, aber auch Broker, dass Stopps Lebenswichtig sind?

Warren Buffet bezeichnete CFD’s als Massenvernichtungswaffen.

In Amerika sind CFD’s verboten und können von US Bürgern nicht gehandelt werden. Geht man auf die Aussage von Buffet näher ein und Analysiert die Sachlage genauer, kommt man zu einem erstaunlichen Ergebnis.

Massenvernichtungswaffen sind das Schrecken der Menschheit, weil sie Vernichtung und Tod bringen. Aber wie sieht es mit den Herstellern von Massenvernichtungswaffen aus. Diejenigen, welche diese verheerenden Waffen herstellen sind unweigerlich am Zerstörungseffekt beteiligt, nein, diese Hersteller leben von der Zerstörung.

Wenn CFD’s Massenvernichtungswaffen sind, wer sind dann die Hersteller? Ganz klar, die Market Maker, sprich die Broker. Ein erfundener Kurs, wie es ein CFD Kurs nunmal ist, obwohl sich die Broker erheblich Mühe geben die CFD Kurse als reguliert und seriös zu verkaufen, wird nicht an der Börse gehandelt. Demnach wird der Verlust beim greifen eines Stopps nur einer Partei gut geschrieben, dem Broker.

Das Broker horrende Summen für Werbung ausgeben ist bekannt. Das Broker namenhafte Börsenexperten bezahlen, um vermeintliche Tradingregeln in Webinaren oder Bücher zu propagieren, soll hier nur am Rande erwähnt werden, ohne den Anspruch von Tatsache erheben zu wollen.

Gibt es Alternativen zum CFD Traden ohne Stopp Loss? 

Sicherlich, zum einen der noch nicht so populäre Handel von Optionen. Nicht Scheine! sondern Optionen auf Aktien und andere Basiswerte, die schon mit geringem Geldeinsatz gehandelt werden können, auch das ist nicht bekannt.

In weiteren Artikeln wird zum Handel von Optionen genauer eingegangen. Anders als in vielen Wiki’s über Optionen, nämlich verständlich und auf’s wesentliche reduziert.

Ist der Handel mit CFD’s schlecht?

Sicher nicht, wenn man nicht gerade Daytrading betreibt. Hervorzuheben ist hierbei der 15. Januar 2015, als der Schweizer Franken den Devisenmarkt mit dem Nasenring durch die Manege zog. Nicht wenig Trader mussten damals zusehen, wie die offenen Positionen ein paar hundert Pips unter dem gesetzten Stopp geschlossen wurden. Lesen Sie hierzu den Bericht : Die Folgen der Schweizer Franken Aufwertung . Einige Broker erliessen aus Kulanz den entstandenen Loss. Einige nicht!

Diese Seiten könnten Sie auch interessieren

Zum Broker Vergleich – Wer ist der beste Broker?

Bewegungshandel oder Trendhandel?

Wie entsteht ein Trend – Video Tutorial